Staatssekretär Dr. Baumann besuchte den SGCS

Hoher Besuch im Stuttgarter Golf-Club Solitude. Zu Gast auf der Anlage war Staatssekretär Dr. Andre Baumann, Hausherr der Vertretung des Landes Baden-Württemberg in Berlin. Bevor er nach Berlin wechselte war er Staatssekretär im Umweltministerium. In dieser Funktion unterzeichnete er eine Vereinbarung zwischen dem Land Baden-Württemberg und dem Baden-Württembergischen Golfverband (BWGV) über eine Zusammenarbeit beim Pilotprojekt „Lebensraum Golfplatz – Wir fördern Artenvielfalt“. Da in Berlin gerade Sommerpause sei, so der Staatssekretär, nutze er seine Sommertour gerne, um einmal vorbeizuschauen, „wie unser gemeinsames Baby gedeiht.“
Otto Leibfritz, BWGV-Präsident, freute sich sehr über den Besuch. Der BWGV sei natürlich beim Projekt „Golf und Natur“ des Deutschen Golfverbandes dabei. Doch betonte Leibfritz: „Das genügt uns nicht, wir wollen noch eine Schippe drauf legen und noch eine Extraleistung erbringen.“ Stolz mache Ihn, dass über die Hälfte alle Golfclubs in Baden-Württemberg bei der Sache seien.
Die Führung über den Platz übernahm Dr. Gunther Hardt, Vorsitzender des DGV-Ausschusses Umwelt- und Platzpflege. „Vor 50 Jahren“, so begann er seinen Vortrag, „als der Golfclub aus Leonberg hierherzog, war das Gelände eine reine landwirtschaftliche Nutzfläche. Alle Bäume, alle Sträucher die Sie hier sehen, wurde in den letzten 50 Jahren von uns gepflanzt.“ Heute sei auf den Golfplatz die Fauna und Flora in einer Vielfalt vorhanden, wie man sie noch nie hier im Heckengäu gekannt habe. Auf heutigen Golfplätzen sei der Einsatz von Fungiziden und Herbiziden verboten, auch gedüngt werde, bis auf eine Anschubdüngung im Frühjahr, gar nicht. Die Folge: Phosphat und Nitrateinträge in Boden und Grundwasser seien viel geringer geworden. Ein Wasserwerker habe zu ihm einmal gesagt: „Deutschland braucht viel mehr Golfplätze!“
Zurück im Clubhaus bedankte sich Dr. Baumann geradezu euphorisch bei den Golfern. „Ich habe gesehen, dass sich unser gemeinsames Baby prächtig entwickelt hat. Dass über die Hälfte aller Golfclubs im Land sich beteiligt haben, das ist einfach Bombe. Ich wünschte mir, wir hätten ähnliche Quoten bei vielen anderen Projekten. Ich bedanke mich bei Ihnen, dass Sie hier so viel Umweltschutz betreiben. Und dass sie dann hier auch noch ein wenig Sport treiben, das ist schon okay.“

Staatssekretär Dr. Baumann besuchte den SGCS