Harmonisches Ende einer erfolgreichen Golf-Ära

Coach Peter Wolfenstetter und Solitude-Herren gehen getrennte Wege

Nach sechs Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit trennen sich die Bundesligamannschaft der Herren des Stuttgarter Golf-Club Solitude und Trainer Peter Wolfenstetter zum Saisonende. Das gaben beide Seiten nach dem letzten Spieltag in der Deutschen Golf Liga am 1. August bekannt. „Wir blicken voller Dankbarkeit auf die Zusammenarbeit zurück“, kommentierte Kapitän Ingmar Peitz den Abschied. Peter Wolfenstetter habe das Team von Solitude kontinuierlich zu einer der besten deutschen Mannschaften geformt. So führte der Coach die Stuttgarter Herren schon nach zwei Jahren ins Final Four der Deutschen Golf Liga sowie zu zwei Baden-Württembergischen Meistertiteln (2018 und 2019). Höhepunkt der Zusammenarbeit war schließlich der Gewinn der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft 2019, bei dem das Team aus Stuttgart über den Finalgegner vom Düsseldorfer Golfclub Hubbelrath triumphierte. „Mir hat die Arbeit mit den Jungs unglaublich Freude gemacht,“ fasste Coach Peter Wolfenstetter die Jahre in Stuttgart zusammen. Nun aber sei es an der Zeit, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Diese warten auf den 53-jährigen Golf-Professional vor allem im Golfclub Olching, wo er sich künftig intensiv um die Entwicklung der dortigen Bundesligateams kümmern möchte. Für den Stuttgarter Golf-Club Solitude bietet sich nun die Gelegenheit, durch die Besetzung eines hochqualifizierten Mannschafts- und Clubtrainers, bestehende Strukturen im Leistungssport weiterzuentwickeln.

Ingmar Peitz und Peter Wolfenstetter beim Final Four 2019 - Foto: DGV/Stebl

Harmonisches Ende einer erfolgreichen Golf-Ära