Der SGCS ist virtueller Austragungsort der Pro Golf Tour Virtual Challenge

PGT Premiere: Indoor-Turnier für Professionals
PRO GOLF TOUR VIRTUAL CHALLENGE 2022 POWERED BY TRACKMAN

Die Pro Golf Tour startet mit einem Novum in die neue Golfsaison: Erstmals gehört ein Indoor-Turnier zum Jahresprogramm der Satellite Tour. Zwischen 18. Februar und 9. März, jeweils um 12 Uhr, müssen die Teilnehmer der „Pro Golf Tour Virtual Challenge 2022 powered by TrackMan“ zwei virtuelle Turnierrunden auf dem Platz des Stuttgarter Golf-Club Solitude spielen. Der zeitliche Abstand der beiden Zählspiel-Runden ist frei wählbar, sie müssen ledglich auf einem TrackMan Simulator mit zumindest Studio-Version 8 absolviert werden. Teilnehmen dürften Mitglieder der Pro Golf Tour und Mitglieder nationaler PGAs, also ausschließlich Professionals. Das Preisgeld für die Top 40 nach 36 Löchern beträgt 70 Prozent des Startgelds des gesamten Feldes; die Startgebühr liegt bei 100 Euro pro Person. Ranglistenpunkte gibt es keine, der Turniersieger erhält aber neben dem Preisgeld noch einen Gratis-Start bei einem realen Turnier der Pro Golf Tour 2022. Meldeschluss ist am 14. Februar.

Eines steht jetzt schon fest: Noch nie werden im Februar und März so viele Golfrunden auf dem Platz des Stuttgarter Golf-Club Solitude gespielt worden sein, wie im Frühjahr 2022. Von Weiß sind es 6380 sehr abwechsreiche Meter, ein hervorragender, selektiver Platz, mit von Bäumen gesäumten Fairways und teilweise engen Landezonen, mit großen, stark ondulierten Grüns und einem exzellenten Finale neben dem Teich am Clubhaus. In den kommenden Tagen gilt es auf diesem exzellenten Meisterschaftsplatz zu trainieren, der zum Paket der Online-Simulation von TrackMan gehört und der Austragungsort der Pro Golf Tour Virtual Challenge 2022 powered by TRACKMAN ist.

„Wir freuen uns, unseren Mitgliedern dieses Indoor-Turnier anbieten zu können, und sind gespannt, wie viele Teilnehmer wir letztlich begrüßen können“, so Peter Zäh, der Geschäftsführer der Pro Golf Tour. Teilnehmen können Mitglieder der Pro Golf Tour, ebenso Mitglieder nationaler PGAs, also ausschließlich Professionals; auch Damen sind herzlich willkommen, sie spielen jedoch wie die Herren von Weiß.

Einer, der den Platz des Stuttgarter GC Solitude sowohl in Realitas als auch virtuell bestens kennt, ist Heiko Burkhard, Head-Professional des Stuttgarter Golf-Club Solitude. Sein Tipp: „Volle Konzentration beim Abschlag! Die Simulation von TrackMan kommt unserem realen Golfplatz schon sehr sehr nahe. Allerdings gibt es am Simulator viel mehr Ausgrenzen als bei uns auf dem Platz; immer, wenn der Ball in der virtuellen Version im Wald landet, wird es schwierig, weiterzuspielen, deshalb ist der Abschlag gerade am TrackMan enorm wichtig.“

Wegen der großen, teilweise stark ondulierten Grüns kommt auch dem Schlag auf die Putt-Fläche große Bedeutung zu, und wer zwei oder drei virtuelle Proberunden gespielt hat, ist klar im Vorteil. Versteht sich daher fast von selbst, dass auch die Professionals des Clubs dabei sind, wenn die Pro Golf Tour erstmals auf dem Platz des Stuttgarter GC Solitude zu Gast ist – wenn auch zumindest in dieser Saison nur virtuell. Der aktuelle Platzrekord liegt von Weiß bei 65 Schlägen – in Realitas. Burkhard: „In der virtuellen Welt wird das nur schwer zu toppen sein.“

6380 Meter, Stimp 9
Für alle, die sich in jedem Fall perfekt auf das Indoor-Turnier vorbereiten wollen: Gespielt wird von Weiß, die Distanzen werden im Turnier in Metern angegeben, die Einstellungen für „Fairway firmness“ und „Green firmness“ sind jeweils auf „medium“ festgelegt, die Pins als „hard“ und der Wind mit „calm“ fixiert. Ab 2,4 Metern sind die manuell ausgeführten Putts geschenkt, die Grüngeschwindigkeit liegt im Turnier bei Stimp 9. Wer sich besonders akribisch einspielen möchte, nimmnt den Platz in den Trainingsrunden mit genau diesen Werten in Angriff, was übrigens auch an Ort und Stelle möglich ist, für all jene, die sich so richtig akklimatisieren möchten: Der Stuttgarter GC Solitude verfügt über zwei Indoor-Anlagen mit TrackMan-Ausstattung, und übrigens seit letztem Jahr auch über eine komplette TrackMan Range, die in jedem Fall einen Besuch wert ist. Und schließlich gibt es hier das Birdiebook des Platzes vom Download.

Je mehr Spieler teilnehmen, desto höher das Preisgeld, die Größe des Feldes ist unbegrenzt. Als Rechenbeispiel: Sofern 100 Spieler teilnehmen, liegt das Gesamtpreisgeld bei 7000 Euro, wovon der Champion der Virtual Challenge 2022 rund 1167 Euro erhält. 700 Euro gehen an den Zweitplatzierten, 467 an die Nummer 3, und so fort – die Nummer 40 ist noch mit 70 Euro dabei. Ranglistenpunkte gibt es keine zu gewinnen, dafür jede Menge Spaß beim Indoor-Golf.

Alle Details zur Teilnahme gibt es im COMPETITOR INFORMATION SHEET.

(Quelle PGA of Germany/Matthias Lettenbichler)

Der SGCS ist virtueller Austragungsort der Pro Golf Tour Virtual Challenge