Erfolgreicher 3. Spieltag in der KRAMSKI DGL

Erfolgreiche Bundesliga-Golfer. Herren des Stuttgarter Golf-Clubs Solitude mit Riesenschritten Richtung Final Four – Für Damen-Team Klassenerhalt in Reichweite.

Das Bundesliga-Herrenteam des Stuttgarter Golf-Clubs Solitude gewinnt auch den dritten Spieltag. Der Mannschaft ist der Einzug ins Final Four nach menschlichem Ermessen nicht mehr zu nehmen. Das Bundesliga-Damenteam belegt in München mit nur einem einzigen Schlag Rückstand auf den Zweiten den dritten Platz am dritten Spieltag und macht damit einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Der Kapitän der Solitude-Herren, Ingmar Peitz, ist fast schon übermütig nach dem dritten Spieltag: „Zum dritten Mal gewonnen, jetzt wollen wir die restlichen beiden Spieltage auch noch gewinnen.“ Das wäre eine Ansage an die Gegner im Final Four, das im August auf Gut Kaden ausgetragen wird. Die Teilnahme daran ist den Männern aus Mönsheim nach menschlichem Ermessen nicht mehr zu nehmen, obgleich das rein rechnerisch noch nicht sicher ist. Aber der letzte Spieltag wird am 3. und 4. August auf dem Platz des Stuttgarter Golf-Clubs Solitude ausgetragen. Wer soll die Stuttgarter denn noch schlagen? Mit 15 Punkten hat das Team vier Punkte Vorsprung vor dem amtierenden Deutschen Meister GC Mannheim-Viernheim, der wiederum einen Punkt vor Herzogenaurach liegt. Erst danach folgt der eigentlich im Vorfeld favorisierte Golfclub St. Leon-Rot.

Der dritte Spieltag war nicht einfach für Stuttgarts Vorzeigegolfer. Aufgrund von Verletzungen, beruflichen Verpflichtungen und Prüfungen war das Team nicht in Topbesetzung angetreten. Captain Ingmar Peitz hatte im Vorfeld eher ein durchwachsenes Ergebnis erwartet. Zumal der Platz des Aufsteigers GC Neuhof, so berichtet. Ingmar Peitz, „ein schwer zu spielender Platz ist, bei dem Fehler sofort extrem hart bestraft werden“. Doch schon die Vierer am Samstag brachten die Führung, ehe die Einzelspier zuschlugen. Yannick Schütz mit vier Schlägen unter Par (-4), Benedikt Thalmayr mit -3 und Maximilian Herrmann mit -2 brachten in den Einzel Ingmar Peitz zum Strahlen: „Das war schon eine extrem starke Mannschaftsleistung. Dazu noch an beiden Tagen die Turnierbestleistung!“ Peitz ist folglich „super-stolz auf die Jungs“.

 

Auch das Damenteam des Stuttgarter Golf Clubs trumpfte am Wochenende auf dem Platz des Münchner Golfclubs auf. Der galt auch als Hauptgegner, denn nach dem schwachen Auftakt der Solitude Ladies und dem daraus folgenden Platz 5 in der Gesamtwertung, belegten die bayerischen Golferinnen mit gerade mal zwei Punkten Vorsprung den vierten Platz, der den Klassenerhalt verspricht. Die Münchnerinnen konnten in ihrem  Heimspiel nur den letzten Platz erspielen. Die Solitude Damen zeigten endlich einmal, so Kapitänin Gila Burkhard, ihr gewohntes Leistungsniveau. Schon die Vierer am Samstag waren, wie auch in den letzten Begegnungen, sehr gut gelaufen. Doch diesmal waren auch die Einzelspielerinnen erfolgreich. Sophia Zeeb mit 4 unter Par (-4), die aus den USA rechtzeitig zurückgekehrte Aline Krauter mit -3 und Jana Wünsch mit -2 schufen die Basis, auch Bianca Bertsch und Anna-Lena Krämer leisteten Hervorragendes.

Insgesamt kam das Stuttgarter Team auf 0, also Even Par und belegte den dritten Platz aufgrund „einer sehr soliden Teamleistung“ , so Kapitänin Burkhard, und weiter: „Die Mädels haben einfach mal die Leistung gezeigt, die sie können und bewiesen, dass wir uns nicht hinten anstellen müssen.“ Mit -1 gerade mal einen Schlag besser lag der GC München-Valley, vor allem dank der hervorragenden Sechs-unter-Runde (-6) von Sarina Schmitt. Spieltagessieger aber wurden die Favoritinnen aus St. Leon-Rot mit acht Schlägen unter Par. Weil das Team des Münchner GC mit +11 nur den letzten Platz belegte, haben die Stuttgarterinnen in der Gesamtwertung gleichgezogen. Noch sind zwei Spieltage zu absolvieren, darunter der am letzten Spieltag zuhause in Mönsheim. Gila Burkhard ist guter Dinge: „Wir freuen uns auf die nächsten Spiele insbesondere auf  unseren Heimspieltag. Wir werden weiterhin fleißig sein und viel trainieren.“ Gute Voraussetzungen, den Klassenerhalt klarzumachen.

Yannick Schütz mit der Tagesbestleistung 4 unter PAR. Bild: DGV/Kirmaier

 

 

 

 

 

 

 

Sophia Zeeb, Dr. Hanne Gerding, Katharina Anglett. Bild: DGV/mar

Erfolgreicher 3. Spieltag in der KRAMSKI DGL